Corona

Fragen und Antworten zu Ernährung, Land- und Forstwirtschaft

Auf einer zentralen Seite beantwortet das Ministerium wichtige Fragen zu den Auswirkungen auf die Land- und Forstwirtschaft sowie die Ernährung. 

Fragen/Antworten – Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Externer Link

Corona Virus Darstellung

© Thaut Images - stock.adobe.com

An den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sind soziale Kontakte weiterhin auf ein zwingend notwendiges Maß beschränkt. Der Regelbetrieb wird unter Beachtung der Schutz- und Hygienekonzepte durchgeführt. Besucher dürfen die Amtsgebäude nur mit FFP2-Maske betreten.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die zuständigen Sachbearbeiter/-innen. 

Meldungen


Neue Durchwahlnummern am AELF RothSeit 1. Dezember 2020 sind die Mitarbeiter unter neuen Durchwahlnummern zu erreichen. Die zentrale Rufnummer 09171 -842 0 bleibt weiterhin bestehen. Die neue Faxnummer lautet 09171-842 1070. Durch die Umstellung kann es eventuell anfangs technische Probleme geben. Gerne können Sie sich auch unter poststelle@aelf-rh.bayern.de an uns wenden. Die gültigen Durchwahlnummern der jeweiligen Ansprechpartner finden Sie unter Unser Amt:

Laubwertholzsubmission
Laubholz bringt Geld

Eichenerdstamm fertig zum Verkauf
leer vorhanden

Eine Eiche aus dem Gemeindewald Thalmässing erzielte auf der Wertholzsubmission in Strullendorf einen Spitzenpreis und erlöste fast 4.500 € für das Erdstammstück. Dass es dabei aber nicht nur ums Geld geht, sondern dass dies auch Hoffnung im Hinblick auf den Klimawandel und den Naturschutz macht, zeigt dieses Beispiel.  Mehr

Online-Veranstaltung am 3. März 2021
Präsentation der Ergebnisse der bayerischen Bäuerinnenstudie

 Michaela Kainber und Anneliese Göller halten Plakat mit Aufschrift www.bäuerin.bayern
leer vorhanden

An der Bäuerinnenstudie haben 2.295 Bäuerinnen teilgenommen. Sie gaben Auskunft zu ihrem Haushalt, ihren Leistungen für Betrieb und Gesellschaft, ihrer Lebens- und Arbeitssituation. Prof. Dr. Jutta Roosen von der Technischen Universität München wird am 3. März die Ergebnisse mit Staatsministerin Michaela Kaniber vorstellen.  Mehr

Online-Seminar am 10. März 2021, 9 bis 12 Uhr
Der Weg zum Ökolandwirt - die ersten Schritte zur Umstellung auf Bio

Gemenge
leer vorhanden

Das AELF Ansbach und das Fachzentrum Ökolandbau Neumarkt laden zu einem Online-Seminar für interessierte Neueinsteiger in den Ökolandbau ein. Wir zeigen Ihnen in diesem Online- Seminar die ersten Schritte der Umstellung auf ökologische Wirtschaftsweise auf.  Mehr

Tief Tristan sorgt für Nassschneefall
Achtung im Wald: Schneebruchgefahr

Von Nassschnee gebrochene Kiefer in verschneitem Wald
leer vorhanden

Tief Tristan sorgte durch ergiebigen Nassschneefall in der Nacht vom Sonntag auf Montag, den 08. Februar in den Wäldern des Amtsbereiches Roth für stark erhöhte Schneebruchgefahr. Waldbesucher werden aufgefordert derzeit die Wälder zu meiden.  Mehr

Vegetationsgutachten im Amtsbereich
Forstliche Gutachten zur Situation der Waldverjüngung 2021

Förster mit Waldbesitzern im Wald
leer vorhanden

In diesem Frühjahr beginnen die Außenaufnahmen für die Forstlichen Gutachten 2021. Diese Gutachten bewerten die Situation der Waldverjüngung und sind zusammen mit den ergänzenden Revierweisen Aussagen wichtige Grundlage für die behördliche Abschussplanung.  Mehr

Forstliche Gutachten - Frist 28. Februar 2021
Erstellung der ergänzenden Revierweisen Aussagen beantragen

Blick auf Waldboden mit Tannenverjüngung
leer vorhanden

Die ergänzenden Revierweisen Aussagen haben sich seit ihrer Einführung 2012 als fester Bestandteil der Forstlichen Gutachten bewährt. Diese können nun wieder für die Jagdreviere in den „grünen“ Hegegemeinschaften beantragt werden. Das Antragsformular hierfür steht zum Download zur Verfügung.  Mehr

Düngung und gesetzliche Grundlagen
Ausführungsverordnung DüV - Rote Gebiete, Gelbe Gebiete

leer vorhanden

Neben der Gebietsausweisung verpflichtet die Düngeverordnung die Landesregierungen, in Gebieten mit einer hohen Nitratbelastung des Grundwassers (sogenannte "Rote Gebiete") oder einer Eutrophierung von Oberflächen­gewässern (sogenannte "Gelbe Gebiete") per Landesverordnung Auflagen bei der Landbewirtschaftung zu erlassen.  Mehr

Rezepte von der Beilage bis zum Hauptgericht
Die Kartoffel - von wegen olle Knolle!

Geviertelte Kartoffeln auf Schneidbrett
leer vorhanden

Nur eine olle Knolle? Ganz im Gegenteil! Die Kartoffel ist eine unserer vielfältigsten heimischen Gemüsesorten. Egal ob als Beilage oder Hauptgericht, lassen sich aus der Knolle wunderbare Gerichte zaubern. Davon überzeugte unser Amt bei einer Vorstellung in der Landwirtschaftsschule. Auch Landrat Herbert Eckstein war begeistert.  Mehr

Zahlen und Fakten
Landkreise Roth und Nürnberger Land bieten einzigartige Agrarstruktur

leer vorhanden

Die Landkreise Roth und Nürnberger Land bieten eine in Bayern einzigartige Agrarstruktur! Ein paar Zahlen gefällig? 16 Biogasanlagen produzieren Strom für ca. 7.500 Haushalte; die Milchkühe erzeugen täglich für jeden Einwohner einen Liter Milch; Sonder­kulturen wie Tabak und Hopfen sorgen für Nachschub an Genussmitteln.  Mehr

Angebote für Familien mit Kindern bis zu drei Jahren
Gesund und mobil mit dem Netzwerk Junge Eltern/Familien

© fotolia.com

leer vorhanden

Was ist die beste Ernährung für mein Baby? Wie kann ich mein Kleinkind bestmöglich fördern? Auf diese und weitere Fragen gibt das Netzwerk Junge Eltern/Familien Antworten geben und begleitet junge Paare während der ersten Lebensjahre der Kinder.  Mehr

Zwischenfruchtdemoanlagen im Dienstgebiet
Mehr als Lückenfüller: Buchweizen, Phacelia & Co.

Phaceliablüte vor Senf- und Kleeblüten
leer vorhanden

Nach der Getreideernte sind noch einige Monate Vegetationszeit, die mit Zwischenfrüchten optimal genutzt werden können. Was bringen die Zwischenfrüchte, die meist aus verschiedenen Mischungspartnern bestehen? Sie sorgen für Vielfalt in der Kulturlandschaft und schützen den wertvollen Boden.  Mehr

Initiative Zukunftswald am AELF Roth
Waldumbau zum Anfassen – Beispielbestände mit Zielbestockung 2019

Eichel an Zweig
leer vorhanden

Mittlerweile fast jedes Jahr werden in Deutschland neue Rekordtemperaturen seit Beginn der Wetteraufschreibungen gemessen. Für einige unserer heimischen Baumarten wird es zu warm und ihre natürlichen Gegenspieler wie Käfer und Pilze bringen sie auch flächig zum Absterben. Was nun? Beispiele für klimatolerante Wälder in unserer Region finden Sie hier.  Mehr

Baumarten-Steckbriefe
Mehr Baumarten braucht das Land!

Kirschen am Baum
leer vorhanden

Viele Wälder im Amtsbereich sind von reiner Kiefer geprägt – im Zuge der Klimaerwärmung hat diese bereits heute Probleme. Um den Waldbesitzern gute Alternativen zu zeigen, hat die Forstverwaltung Roth 17 Baumarten-Steckbriefe entworfen. Hier werden einige gängige, einheimische Baumarten näher beschrieben, aber auch eher unbekannte Arten.  Mehr

Erleben und entdecken