Unsere Region

Von Neuhaus an der Pegnitz im Norden bis zur Stadt Greding im Süden erstreckt sich unser Dienstgebiet. Es umfasst die Landkreise Nürnberger Land, Roth und die Stadt Schwabach mit einer Flächenausdehnung von 1.735 km².

Rund 85 Prozent der Fläche sind land- und forstwirtschaftlich genutzt. In 44 Städten und Gemeinden leben 330.000 Menschen.
(Zahlen auf dieser Seite gerundet)

Landwirtschaft

Zahlen und Fakten

2.400 landwirtschaftliche Betriebe prägen diese fränkische Region. 70 % sind Nebenerwerbsbetriebe. Die vom AELF Roth erfasste landwirtschaftliche Fläche beträgt in den Landkreisen Nürnberger Land, Roth und der Stadt Schwabach 58.000 Hektar, darunter 20.000 Hektar Grünland und 38.000 Hektar Ackerland.
Hauptfrüchte im Ackerbau sind Getreide und Mais, aber auch Sonderkulturen wie Hopfen, Tabak, Spargel und Obstanbau sind eine wichtige Einkommensquelle.

Schwerpunkt Milcherzeugung

In den Milchviehbetrieben werden 22.000 Milchkühe gehalten und 132 Millionen Kilogramm Milch erzeugt. Die Viehhaltung hat den Hauptanteil in der Wertschöpfungskette.
Zudem werden 60.000 Mastschweine im Jahr in beiden Landkreisen vermarktet.

Energieerzeugung nimmt zu

In den letzten Jahren hat sich die Energieerzeugung als ein wichtiges Standbein in der Landwirtschaft entwickelt. 13 Biogasanlagen produzieren 30 Millionen Kilowattstunden (kWh) Strom. Damit könnten 7.500 Haushalte versorgt werden.
Aber auch Photovoltaikanlagen sind auf den Dächern der landwirtschaftlichen Betriebe zu finden. Die Landwirtschaft ist damit eine wichtiger Wirtschaftsfaktor für den ländlichen Raum.

Energie-Atlas Bayern Externer Link

Forstwirtschaft

Zahlen und Fakten

Landschaft mit einem großen Anteil an WaldflächeZoombild vorhanden

Blick ins Kainsbachtal

Beide Landkreise haben 50 % Waldanteil. Das ist deutlich mehr als die durchschnittliche Bewaldung in Bayern. 19.000 Waldbesitzer sorgen für einen vielfältigen und reich strukturierten Waldaufbau. In den Jurabereichen im Norden und Süden prägen vor allem Buchen und Fichten die Wälder.
Im Nürnberger Becken stellt die Kiefer den Löwenanteil unter den alten Waldbäumen. Auf großen Flächen entwickeln sich durch die forstlichen Maßnahmen der Waldbesitzer artenreiche, stabile und leistungsfähige Wälder und damit ein wichtiger Beitrag zur gesamtgesellschaftlichen Daseinsvorsorge. So befindet sich der größte Teil der für die Trinkwasserversorgung notwendigen Wasserschutzgebiete in den sorgsam und nachhaltig bewirtschafteten Wäldern.

LEADER

LEADER: Förderung für den ländlichen Raum

Leader: Förderung für den ländlichen Raum
Das Förderprogramm LEADER ist auf die Zusammenarbeit und den Zusammenhalt ganzer Regionen ausgerichtet. Zentrale Elemente sind Innovation, Vernetzung, Nachhaltigkeit, Wertschöpfung und Bürgerbeteiligung. LEADER-Koordinatoren unterstützen Lokale Aktionsgruppen.

LEADER in Mittelfranken - AELF Uffenheim Externer Link

Regionale Anbieter

  • Logo Regionales Bayern mit Link zum Portal

Agrarbericht 2016

Zahlen und Fakten zur Land- und Forstwirtschaft, der Agrar- und Forstpolitik sowie der Ernährung

Wettbewerb

  • Logo und Schriftzug "Unser Dorf hat Zukunft. Unser Dorf soll schöner werden"