Ernte 2017
Hohe Temperaturen fördern die Reife von Silomais

Maiskolben

Von ausreichenden Niederschlägen und hohen Temperaturen profitierte 2017 der Silomais. Die Bestände sind zum Teil bereits erstaunlich weit ausgereift.

Die Siloreife ist erreicht, wenn der Trockensubstanzgehalt in der Gesamtpflanze zwischen 33 und 35% beträgt. Der Trockensubstanzgehalt des Kolbens sollte dann zwischen 50 und 60% betragen. Die Untersuchungen des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zeigen, dass die Zielwerte in den günstigsten Lagen des Landkreises Nürnberger Land fast erreicht werden. Die Werte schwanken abhängig von der in diesem Jahr sehr unterschiedlichen Saatzeit und der Sorte jedoch sehr stark.
Die Landwirte sollten Ihre Bestände sorgfältig kontrollieren, um den optimalen Erntetermin nicht zu verpassen. In hagelgeschädigten Beständen empfiehlt sich der Einsatz von Siliermitteln, um die Stabilität der Silage zu gewährleisten.
Die Untersuchungen vom 4. September 2017 ergaben folgende Trockensubstanzgehalte in der Gesamtpflanze (in Klammer die Gehalte im Kolben):
Ellenbach 32 (38); Gersdorf 34 (54); Hegnenberg 31 (52); Kersbach 33 (59); Alfalter 30 (52) und Pfaffenhofen 31 (45)