Erzeugung gestalten – Arten erhalten
Biodiversität in den Landkreisen Roth, Nürnberger Land und der Stadt Schwabach

Wabenförmig angeordnete Bilder und Schriftzug "Produktion gestalten, Arten erhalten"

Biodiversität steht für die Vielfalt des Lebens auf unserer Erde. Im Ökosystem sind Mensch, Tier, Pflanze und Landschaft miteinander verwoben. Wer diese Vielfalt schützt, sorgt für eine intakte Umwelt, mehr Lebensraum für Insekten und damit auch für Lebensqualität und Wohlergehen aller.

Unser Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unterstützt Landwirte, eine nachhaltige Bewirtschaftung umzusetzen. Förderprogramme werden stärker auf Biodiversität ausgerichtet, der Trend zur Regionalität wird gestärkt.

Aktuelles

Biodiversität in meinem/unserem Betrieb
Nicht nur reden – sondern auch zeigen! Fotowettbewerb der Landwirtschaftsschule Roth

Teilnehmer:
Studierende des 2. Semesters und Praxisjahrteilnehmer/-innen
Euer Auftrag:
Fotografiert ALLES rund um das Thema Biodiversität in eurem Betrieb und schickt eure 3 besten Bilder bis 31.10.2019 an:

poststelle@aelf-rh.bayern.de

Streuobstwiese, Foto Wolfgang Jank

Streuobstwiese

Motive:

ALLES z.B. seltene Rassen (Rinder, Schafe, Hühner,…), Blühflächen und -streifen, alte/seltene Sorten (Kartoffeln, Getreide), Gemengeanbau, Waldumbau, Hofgestaltung mit Nisthilfen/Totholz, Streuobstflächen, Bienenfreundliche Balkonbepflanzung, Bauerngärten, strukturreiche Flur mit Hecken, versetztes Mähen von Grabenrändern, artenreiches Grünland, usw. irgendetwas hat jede/-r und ein Smartphone auch! 

Preise:
Rund um das Thema wird es Preise geben – Preisverleihung geplant im Rahmen der Schulschlussfeier 2020
Bei Fragen:
Wolfgang Jank, 09171-842 20

Am 6. Oktober 2019
Kartoffel & Biodiversität: Kartoffelmarkt in Röttenbach

Ansammlung roher, ungeschälter Kartoffeln unterschiedlicher Sorten

© beerfan - stock.adobe.com

Auf dem Festplatz in Röttenbach dreht sich am Sonntag, 6. Oktober 2019, 10:30 bis 17 Uhr, alles um die heimische Kartoffel-Knolle. Der Stand des AELF Roth widmet sich in diesem Jahr schwerpunktmäßig der Biodiversität. Es gibt unter anderem eine umfassende Sorten-Ausstellung, ein Mitmach-Programm sowie Kartoffel-Kostproben. Zusätzlich besteht die Möglichkeit einer pflanzenbaulichen Sortenberatung. Vorbeischauen lohnt sich! 

Am 13. Oktober 2019
Streuobst & Biodiversität: Obstbörse in Schwanstetten

Birnen, Äpfel und Zwetschgen auf Heu in jeweils einer Sektion eines Wagenrades

© blende11.photo - stock.adobe.com

Am Sonntag, 13. Oktober 2019, findet in Schwanstetten in der Gemeindehalle am Rathausplatz von 10 bis 17 Uhr die 11. Obstbörse statt. Unser Amt ist dort mit einer Ausstellung zum Thema "Streuobst & Biodiversität" vertreten. Geboten werden zahlreiche Informationen rund um die Vielfalt der Arten und Verarbeitungsformen. Dabei gibt es auch leckere Kostproben. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!  

Landwirtschaftsschulen präsentieren Ackerschätze auf der Gartenschau

Anlässlich der Gartenschau gestalteten die mittelfränkischen Landwirtschaftsschulen aus Roth, Ansbach und Uffenheim einen gemeinsamen Stand zum Thema "Ackerschätze schützen" in Wassertrüdingen. An mehreren Tagen im Juli suchten die Studierenden den Dialog mit Besuchern in der Scheune Landwirtschaft im Klingenweiherpark.
Ein Schwerpunkt am Stand war das Thema Artenvielfalt. Die Besucher entdeckten zahlreiche alte und neue Kartoffelsorten, bunte Blühflächen als Lebensraum für Insekten oder die fleißigen Regenwürmer bei der Arbeit in Schaugläsern. Anschließend konnte das neue Wissen bei interaktiven Rätseln, einem Kartoffel-Sudoku und einem Sortenquiz abgerufen werden.
Aktionen für Kinder
Das Highlight für die kleinen Besucher war, am Gummieuter zu melken und selbstgeschüttelte Butter zu probieren. Darüber hinaus verlosten die Studierenden mehrere Gewinne, darunter Tagesbesuche auf den Bauernhöfen.
Lernstationen der Reihe "Schule im Grünen" für Schulklassen, Demonstrationsflächen alter und neuer landwirtschaftlicher Kulturen, ein Bett im Kornfeld und ein Maislabyrinth rundeten das Angebot im Klingenweiherpark für die Besucher der Landesgartenschau ab. Bei diesen Stationen unterstützten die Studierenden das "Team Ackerschätze" der Erlebnisbäuerinnen und Erlebnisbauern, um die Schulkinder zu betreuen.
Fazit
Zusammenfassend waren es sieben gelungene Tage in Wassertrüdingen, bei dem sowohl die Besucher der Landesgartenschau als auch die Studierenden der Landwirtschaftsschulen um einen wertvollen Erfahrungsschatz reicher wurden.

Studierende und Kinder arbeiten Hand in Hand
Hotelkette an der Landwirtschaftsschule entstanden

Hotel für Wildbienen

Im Rahmen des Tages der offenen Tür an der Landwirtschaftsschule Roth im März 2019 fertigte eine Gruppe Studierender zusammen mit Kindern Insektenhotels. Dabei gab es für die Kleinen viel zu tun: Löcher anzeichnen, Holz abschmirgeln – damit sich die Insekten nicht an den Flügeln verletzen – und Schilf einlegen.
Gemeinsam mit den jungen Landwirten der Landwirtschaftsschule Roth entstanden individuelle Insektenhotels, die mit nach Hause genommen werden durfen.
Gerade für Wildbienen bieten modernen Gärten immer weniger Nist- und Rückzugsmöglichkeiten. Nun ist ein erster Schritt zu mehr "Hotelzimmern" in unserer Region gemacht!