Aus- und Fortbildung in der Hauswirtschaft

Qualifizierung

Lehrgang: Berufliche Bildung in der Hauswirtschaft

Im Lehrgang werden Inhalte vermittelt, die für eine rationelle Haushaltsführung und gesunde Ernährung erforderlich sind.
Frauen ohne hauswirtschaftliche Berufsausbildung soll der Einstieg in die Haushaltsführung erleichtert werden.
Im Mittelpunkt stehen praktische Fertigkeiten, theoretische Inhalte werden praxisorientiert vermittelt.
Dauer und Unterrichtszeit
Dauer des Lehrgangs: Oktober 2018 bis März 2020
Unterrichtstage und Unterrichtszeiten, Unterricht in den Ferien werden mit den Teilnehmern abgesprochen (bisher 5 Std /Woche).
Lernbereiche in Theorie und Praxis
  • Haushalts- und Betriebsführung, landwirtschaftliche Betriebsführung
  • Ernährung, Speisenzubereitung, Service
  • Verarbeiten und Bevorraten von Lebensmitteln
  • Reinigen und Pflegen von Räumen und Textilien
  • Gestalten des Wohnumfeldes
  • Kundenorientierung und Marketing
  • Planen und Kalkulieren sowie Erbringen von betriebsspezifischen Produkt- und Dienstleistungen
  • Hausgarten
  • Personen individuell wahrnehmen, beobachten und betreuen
  • Wirtschaft – und Sozialkunde
Kosten
Neben Materialkosten für Nahrungszubereitung und Textilarbeit entstehen weitere Kosten für Fachbücher und Kopien von ca. 100 € und ca. 50 € für Fremdreferenten.
Abschluss
Die Ausbildungsinhalte der Verordnung für die Berufsausbildung in der Hauswirtschaft sind dem Lehrgangsprogramm zugrunde gelegt.
Es werden wesentliche Inhalte für die Abschlussprüfung zur Hauswirtschafterin/Hauswirtschafter angesprochen.
Mit entsprechender Praxiszeit kann die Abschlussprüfung zur Hauswirtschafterin/zum Hauswirtschafter nach 45.2 des Berufsbildungsgesetzes abgelegt werden.
Betätigungsfelder

Berufliche Möglichkeiten mit dem Abschluss Hauswirtschafterin/Hauswirtschafter

  • Fachkraft in Großhaushalten wie Seniorenheimen, Tagungsstätten, Hotels
  • Managerin eines Familienhaushaltes oder landwirtschaftlichen Betriebes
  • Fachkraft in Dienstleistungsunternehmen wie dem Hauswirtschaftlichen Fachservice

Meldungen

Lehrgang "Berufliche Bildung in der Hauswirtschaft"
Alle Teilnehmer legen Abschlussprüfung erfolgreich ab

Im April 2018 erhielten 15 Teilnehmerinnen und 1 Teilnehmer, die den Lehrgang "Berufliche Bildung in der Hauswirtschaft" von September 2016 bis März 2018 besucht haben, die Zeugnisse über die bestandene Abschlussprüfung zur Hauswirtschafterin bzw. zum Hauswirtschafter. Werner Wolf, Behördenleiter des AELF Roth, würdigte die Leistungen: "Hauswirtschaft ist nicht alles – aber ohne Hauswirtschaft ist alles nichts", sagte er.

Ausbildung

Junge Frau schneidet Gemüse
Die Hauswirtschafter-Ausbildung beginnt mit dem Berufsgrundschuljahr (entspricht der 10. Klasse Berufsfachschule). Die weitere Ausbildung erfolgt entweder in einem Betrieb oder der Schule.
Wer keinen Hauptschulabschluss hat oder seine Vollzeitschulpflicht an einer Förderschule erfüllt hat, kann sich zum Fachpraktiker Hauswirtschaft ausbilden lassen.

Bildungsberatung

Die Bildungsberaterinnen, die ihren Sitz am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürth haben, unterstützen Auszubildende und Ausbildungsbetriebe. Sie organisieren die überbetriebliche Ausbildung. Zudem bereiten sie auf berufliche Prüfungen vor und führen diese durch.  

Bildungsberaterin

Edeltraud Buchner
AELF Fürth
Jahnstraße 7
90763 Fürth
Telefon: 0911 99715-211
Fax: 0911 99715-600
E-Mail: poststelle@aelf-fu.bayern.de